Über FOEX

Fastmarkets FOEX ist ein unabhängiges finnisches Unternehmen, das zertifizierte, markengeschützte Preis-Indices für Zellstoff, Papier, Altpapier und Biomasse erstellt. Jegliche kommerzielle Nutzung der PIX-Indices erfordert eine Lizenzvereinbarung mit FOEX.

Fastmarkets FOEX
Mannerheimintie 40 D 85
00100 Helsinki
hello.foex@fastmarkets.com
Tel. +358 (0)9 439 1030

Email Benachrichtigung

Bitte hinterlassen Sie Ihre Email-Adresse, um kostenlos eine monatliche Email mit den neuesten PIX Altpapier Indexwerten zu erhalten.




PIX Altpapier Deutschland

You need to upgrade your Flash Player

Neueste PIX Index-Werte

 

Marktbericht

May 14, 2019

Copyright©Fastmarkets FOEX

Altpapier Deutschland – Die Preise für die unteren Altpapiersorten stabilisierten sich im April. Die Preisnennungen für sortiertes gemischtes Altpapier (1.02) waren mit durchschnittlich 81,19 Euro/Tonne nahezu unverändert im Vergleich zu 81,08 Euro/Tonne im März. Ähnliches galt für Kaufhausaltpapier (1.04). Hier verzeichneten die Preisnennungen einen leichten Rückgang von durchschnittlich 89,02 Euro/Tonne im März auf 88,32 Euro/Tonne im April.

Angesichts hoher Lagerbestände, Stillständen in einigen Papierfabriken während der Ostertage, anhaltend schwacher Nachfrage aus China und weiteren Preisrückgängen für Verpackungspapiere führten Marktteilnehmer die relative Preisstabilität für 1.02 auf die nach wie vor recht hohen Preise für sortierte Deinkingware (1.11) zurück. „Obwohl die Preise für 1.11 seit einiger Zeit sinken, sind sie immer noch attraktiv, und das Sortieren lohnt sich“, erklärte einer von ihnen.

Die Tatsache, dass die Preise für 1.04 im April ebenfall relativ stabil waren, überraschte einige Marktteilnehmer. „Man spürt den China-Effekt, es gibt immer mehr Papier“, sagte einer von ihnen. „Die Papierfabriken wussten, dass die Lagerbestände nach den Ostertagen etwas niedriger sein würden. Außerdem ist aufgrund der Feiertage im April und Mai mit Transportschwierigkeiten zu rechnen. Folglich war der Druck auf die Altpapierpreise nicht zu hoch“, erklärte ein anderer.

Die Preisnennungen für 1.11 lagen im April bei durchschnittlich 147,98 Euro/Tonne (März 2019: 153,47 Euro/Tonne). Marktteilnehmer führten die Entwicklung in erster Linie auf hohe Lagerbestände zurück. Insgesamt sind die Preise für diese Sorte in diesem Jahr bisher um 14,71 Euro/Tonne gesunken.

China bekräftigt Importstopp: Während einige Marktteilnehmer in Europe weiter darauf hoffen, dass sich das Exportgeschäft wieder belebt und zu einer Verbesserung der Lage auf den Binnenmärkten beiträgt, hat das chinesische Ministerium für Ökologie und Umwelt kürzlich klargestellt, dass das Land jegliche Altpapierimporte bis Ende 2020 verbieten wird.

Ein wachsender Trend? Inzwischen ist zu beobachten, dass immer mehr Länder in Asien Chinas Strategie folgen und bereits strengere Vorschriften für den Import von Sekundärrohstoffen eingeführt haben oder dies planen. Das jüngste Beispiel ist Indonesien, wo Pläne der Regierung für eine Kontaminationsgrenze von 0,5% für Altpapierimporte und eine 100%-ige Kontrolle der Ware vor Verladung für einen massiven Nachfragerückgang gesorgt haben.

(Quellen: Preise, Preisentwicklung: Fastmarkets FOEX; Kommentar zur Marktentwicklung: Fastmarkets RISI.)