Über FOEX

Fastmarkets FOEX ist ein unabhängiges finnisches Unternehmen, das zertifizierte, markengeschützte Preis-Indices für Zellstoff, Papier, Altpapier und Biomasse erstellt. Jegliche kommerzielle Nutzung der PIX-Indices erfordert eine Lizenzvereinbarung mit FOEX.

Fastmarkets FOEX
Mannerheimintie 40 D 85
00100 Helsinki
hello.foex@fastmarkets.com
Tel. +358 (0)9 439 1030

Email Benachrichtigung

Bitte hinterlassen Sie Ihre Email-Adresse, um kostenlos eine monatliche Email mit den neuesten PIX Altpapier Indexwerten zu erhalten.




PIX Altpapier Deutschland

Neueste PIX Index-Werte

 

Marktbericht

Feb 9, 2021

Copyright©Fastmarkets FOEX

Altpapier Deutschland – Die Altpapierpreise stiegen im Januar weiter an. Nach Aufschlägen von rund 17,97 Euro/Tonne und 20,31 Euro/Tonne im Dezember stiegen die Preise für sortiertes gemischtes Altpapier (1.02) und Kaufhausaltpapier (1.04) im Januar um ca. 9,35 Euro/Tonne bzw. 15,71 Euro/Tonne und lagen im ersten Monat des neuen Jahres bei rund 104,78 Euro/Tonne und 126,58 Euro/Tonne. Zum Vergleich: Im Januar 2020 lagen die Preisnotierungen für 1.02 und 1.04 bei ca. 38,39 Euro/Tonne und 38,74 Euro/Tonne.

Wie in den Vormonaten führten Marktteilnehmer die Entwicklung auf mehrere Faktoren zurück, darunter eine hohe Inlandsnachfrage, das aufgrund der Lockdown-Maβnahmen geringere Altpapieraufkommen und gute Exportmöglichkeiten. Während letztere durch ständig steigende Frachtraten und unzureichende Containerverfügbarkeit behindert wurden, kam es auch in den Handelsströmen zwischen Deutschland und seinen Nachbarländern zu einigen Problemen, die zumindest in der ersten Monatshälfte auf einen Mangel an Fahrern zurückzuführen waren, und auch die Folgen des Brexit machten sich bemerkbar.

„Die Nachfrage nach den braunen Sorten war im Januar weiterhin stark und dementsprechend sind die Preise erneut gestiegen“, sagte ein Marktinsider. Er fügte hinzu, dass dies auch für den Export galt. Die unzureichende Verfügbarkeit von Containern war jedoch auch im Januar ein Problem. "Es ist eine echte Herausforderung, die erforderlichen Mengen pünktlich zu liefern, und derzeit ist es unmöglich zu sagen, wann sich dies ändern wird", sagte er. „Die hohe Nachfrage und die begrenzte Materialverfügbarkeit aufgrund des Lockdowns führten Ende Dezember und Anfang Januar zu einem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage “, sagte ein anderer. „Gleichzeitig war die Geschäftstätigkeit im Bereich der Wellpappenrohpapiere auf Altpapierbasis so gut, dass die Papierfabriken kein Risiko eingehen wollten, und die Preise zu Monatsbeginn um durchschnittlich 10-25 Euro/Tonne für 1.04 Euro und ca. 5-10 Euro/Tonne für 1.02 gestiegen sind“, fügte er hinzu.

In Bezug auf den Brexit-Effekt stellten Marktinsider fest, dass der Sektor unter höheren Transportkosten, Engpässen bei Fahrzeugen und Fahrern, Verwirrung darüber, welche Unterlagen wo benötigt werden, und Problemen mit der Mehrwertsteuer litt. "Die Handelsströme zwischen Großbritannien und dem europäischen Festland sind im Grunde genommen zum Stillstand gekommen", kommentierte einer von ihnen.

Die Preisnotierungen für sortierte Deinkingware (1.11), die im Dezember praktisch unverändert waren, stiegen im Januar und etwa 5,49 Euro/Tonne auf rund 126,02 Euro/Tonne. Marktteilnehmer führten die Entwicklung in der Regel auf die geringere Verfügbarkeit von 1.02 zurück.

Die nächste Ausgabe von PIX-Altpapier Indices erscheint am 9. März 2021. (Quellen: Preise, Preisentwicklung: Fastmarkets FOEX; Kommentar zur Marktentwicklung: Fastmarkets RISI.)